1840

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts scharten sich sangesfreudige Männer um den einheimischen Lehrer Bader und frönten gemeinsam in ihrer Freizeit ihrem Hobby. Bald zeigte sich die Notwendigkeit eines engeren Zusammenschlusses der Sänger und so kam es im Jahre 1840 zur Gründung des 1. Gesangvereins in Knittlingen. Da auch die Obrigkeit hierzu gefragt werden wollte, dauerte es bis zum 17. Dezember 1841 bis die Gründung amtlich durch folgenden Protokolleintrag "gnädigst" bestätigt wurde: " 17. Dezember 1841 .....auch werden die Statuten des von Unterlehrer Bader gestifteten Gesangvereins vorgelegt und genehmigt." Demnach ist der Unterlehrer Bader der Gründer des Gesangvereins "Liederkranz" und zugleich der 1. Dirigent.

1842
Im Jahre 1842 fusionierte der Verein mit dem ebenfalls neugegründeten "Liederbund" und konnte, wie die mündliche Überlieferung berichtet, zum 1. Band der Notensammlung "Deutschlands Liederkrone" 9 Chöre beisteuern.

1862

Fast unüberwindliche finanzielle Schwierigkeiten bereitete dem jungen Verein die Anschaffung einer Fahne. Erst im Jahre 1862 konnte, im "Engele Bruch" auf dem dortigen Festplatz die Fahnenweihe stattfinden.

1894
Am 26. Januar 1894 wurde der Männergesangverein "Frohsinn" gegründet. 1925 trat man dem "Unteren Neckargau" bei.

1914

Der 1914 ausbrechende 1. Weltkrieg setzte dem Vereinsleben arg zu. Unmittelbar nach Kriegsende nahm der Verein seine Sangestätigkeit wieder auf und trat 1927 dem Enzgau bei.

1930

Im Juli 1930 konnte das "90-jährige Bestehen" festlich begangen werden. Hierzu wurde eigens ein gemischter Chor gegründet, der sich jedoch mit Ausbruch des 2. Weltkrieges auflöste.
 
1947

Nach dem 2. Weltkrieg kamen sich beide Vereine "Liederkranz und Frohsinn", die dieselben Ziele verfolgten näher. In voller Harmonie erfolgte der Zusammenschluss und am 8. Juni 1947 wurde der "Vereinigte Männergesangverein 1840 Knittlingen" aus der Taufe gehoben.

1950
1950 feierte der neue Verein sein 110-jähriges Bestehen, verbunden mit dem 1. Kreisliederfest. Knittlingen hatte wieder einen leistungsfähigen Männergesangverein, welchem am 18. Mai für seine herausragende kulturelle Arbeit die Zelterplakette verliehen wurde.

1960

Im Jahre 1960 feierte der Gesangverein sein "120-jähriges Bestehen", verbunden mit einem Wertungssingen, sowie einem Kinderfest. Dies stellte nicht nur für den Verein, sondern auch für die Stadtgemeinde einen glanzvollen Höhepunkt dar, beteiligten sich doch 34 Vereine mit ungefähr 2400 Sängerinnen und Sängern am Wettgesang.

1962
Als Ersatz für die bisherigen, unter Alterschwäche leidenden Vereinsfahnen und als Symbol der beiden Vereine "Liederkranz" und "Frohsinn", wurde 1962 das neue Vereinsbanner eingeweiht.

1965
Das "125-jährige Jubiläum" begann mit einem Festgottesdienst am 20. Juni. Den eigentlichen Feierlichkeiten vom 26. - 28. Juni erwiesen insgesamt 19 Chöre die Ehre. Die regen Aktivitäten der Sänger während des folgenden Jahrzehnts konnten nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich die Reihen lichteten. Der Entwicklung der Zeit Rechnung tragend, beschloss die Vorstandschaft im Jahre 1974 die Gründung eines Frauenchors.

1975
Am 20. Januar 1975, passend zum von der UNO proklamierten "Jahr der Frau", war es dann soweit, mehr als 40 sangesfreudige Damen trafen sich zur ersten Singstunde und so nebenbei entstand ein gemischter Chor (nicht zur Freude aller Männer), welcher sich in kurzer Zeit zum tragenden Klangkörper des Vereins entwickelte.

1977
und 1978
1977 und 1978 zeigte der Gesamtchor mit farbenprächtigen Unterhaltungsshows unter den Mottos "Traummelodien der Südsee" und "Wien bleibt Wien", dass die sehr aktiven Frauen eine Bereicherung für den Verein sind.

1982
Während der Generalversammlung im Jahre 1982 wurde nach ausgiebiger Diskussion mit großer Mehrheit die Gründung eines Kinder und Jugendchores beschlossen. Bis zu 50 Kinder fanden zeitweise den Weg zum gemeinsamen Singen bis nach etwa 10 Jahren mangels Masse das Projekt Kinderchor vorläufig sein Ende nahm.

1983
Da der Verein nun aus 4 verschiedenen Klangkörpern bestand (Männer-, Frauen-, Gemischter- und Kinderchor) war es sinnvoll, dem VMGV 1840 Knittlingen einen neuen Namen zu geben. Bei der Generalversammlung am 25. Februar 1983 wurde beschlossen, sich in Zukunft "Gesangverein 1840 Knittlingen e.V." zu nennen.

1985

Das "10-jährige Bestehen des Frauenchores" begann am 31. Mai 1985 mit einem Festbankett unter der Mitwirkung vom MGV 1913 Neuenbürg mit Frauenchor, sowie dem Harmonicaclub 1935 Karlsdorf-Neuthardt. Ein Jubiläumskonzert am darauffolgenden Tag, sowie das anschließende Freundschaftssingen am Sonntag, schlossen die Feierlichkeiten ab.

1990
Den Auftakt zu den Feierlichkeiten des "150-jährigen Jubiläums" im Jahre 1990 bildete der ökumenische Gottesdienst am 29. April 1990, dem am 6. Juli 1990 das traditionelle Festbankett folgte. Absolutes Highlight war der Knittlinger Abend, welcher am 7. Juli in der Knittlinger Stadthalle über die Bühne ging. Ein Freundschaftssingen am 8. Juli, sowie ein Bunter Festzug sorgten für einen weiteren Höhepunkt der Festlichkeiten.

1995
Der feierliche Rückblick auf "20 Jahre Frauenchor" erfolgte am 20. Mai 1995. Viele Gastvereine, sowie der Gastgeber mit dem Jubelchor, verzauberten die zahlreichen Besucher dieses Abends, mit einem Potpourri der schönsten Chöre. Ein schöner Pokal erinnert noch heute, die vielen von Anfang an dabei gewesenen Sängerinnen, an diesen Abend.

1998
Der Verein erkennt die Zeichen der Zeit. Trotz eines harmonischen Verlaufs der Chorarbeit und manchen beifallumrauschten Darbietungen, sowie guter Kameradschaft, nagte der berühmte Zahn der Zeit auch am GV 1840 Knittlingen. Der begehrte Nachwuchs, stellte sich, wie vielerorts, auch in Knittlingen nicht wie gewünscht ein. Die Verantwortlichen des Vereins folgten dem Beispiel anderer Chöre und riefen einen "jungen Chor" ins Leben, welcher sich im Herbst 1998 konstituierte und mittlerweile bereits sehr oft seine überragenden Qualitäten unter Beweis stellte.

2000
Im Jahre 2000 konnte der Verein nunmehr ein doppeltes Jubiläum feiern. 160 Jahre Gesangverein Knittlingen, sowie 25 Jahre Frauenchor. Das Jubiläumskonzert fand am 15.10.2000 in der St. Leonhardskirche, unter Mitwirkung der Stadtkapelle Knittlingen, des Akkordeonorchesters Knittlingen, wie auch sämtlicher Chorformationen des Jubelvereins statt. Es folgte am 18.11.2000 die Jubiläumsfeier, wobei die Chöre des Vereins unterstützt wurden vom Projektmännerchor des Enzgaues und dem Liederkranz Ölbronn.

Top

kontakt@gesangverein-knittlingen.de